Archiv 2011

Guten Tag frau Hebner,
danke schön für die Fotos.
Haben Sie schon die Blutwerte von Martha bekommen?
Sie macht jeden Tag mehr Fortschritte.
Den Tranpsort hat Sie sehr gut überstanden.
Martha kommt sehr gut mit Spike klar und hat schon eine sehr Gute Bindung zu uns beiden aufgebaut.
Sie schläft die Nächte durch und sucht unsere Nähe um sich streicheln und kraulen zulassen.
In kürze werden Sie von uns noch einen Bericht und Fotos erhalten.
Danke schön nochmal für das Abholen am Flughafen und dass wieder hin bringe.
Mit freundlichen Grüßen
Sven Standke



Wir wünschen Ihnen noch nachträgliche ein gutes und gesundes neues Jahr.
Als Anlage die Fotos von Martha und Spike.
Martha lebt jetzt seit 3 Monaten bei uns und entwickelt sich von Tag zu Tag immer besser.
Als Martha mit mir in Deutschland an kam war Sie etwas verunsichert von der neuen Umgebung, besonders von der Kälte. Am Flughafen hat es fast 45min gedauert bis ich die Box mit Martha an der Gepäckausgaben übernehmen konnte. Kurz vor den Ausgang wurden wir vom Zoll aufgehalten und ich wurde gefragt woher Martha kommt, als die Antwort aus Palma kam wurde uns eine gute Heimreise gewünscht und wir konnten zum Auto gehen. Auf den Weg zum Auto· muss Martha wohl den ersten Kälte schock in Deutschland bekommen haben. Beim Abflug im Palma waren es noch gefüllte 15 Grad und bei Ankunft in Stuttgart waren es 0 Grad. Als Martha im Kofferraum verstaut war und meine Stimme hörte leckt sie mir noch einmal die Finger durch dass Gitter bevor wir los gefahren sind.
Nach 4 Std Autofahrt hatte Martha Ihr neues Zu hause erreicht.Martha hat die ganz Fahrt über geschlafen. Die Begrüßung viel Stürmisch durch Spike aus der außer sich vor Freude war sein Herrechen wieder zusehen. Nur was für eine komisch Box hat Herrechen dabei muss er gedacht haben.
Wir stellten Ihr Transportbox im Wohnzimmer auf den Boden und machten das Gitter auf. Unser Hund Spike erkundet die Box von Außen, als er merkte das leben in der Box ist schaut er ganz erstaunt auf die Box und dann uns an. Nach einpaar Minuten kam Martha von alleine aus der Box raus und erkundet Ihr neues zuhause.
Der erste Kontakt mir Spike war nicht so gut. Spike war mal wieder was stürmisch und Martha hat Ihn in seine Schranken gewiesen. Sie wollte nix fressen und trinken nach Ihrer Ankunft.
Die erste Nacht war komisch da man alle paar Minuten auf gewacht ist und schauen wollte ob alles okay ist mit unsern neuen Familienmitglied.Mitten in der Nacht fing Martha an komisch zu Atmen und wir dachten Sie erstickt uns. Am nächsten Morgen sind wir mit Martha zum Tierarzt gefahren und haben Sie durch checken gelassen. Uns wurde gesagt dass alles okay ist nur Martha wäre zu dick....
Ich dachte nur Hallo wieso zu dick?? die Kommt von einer Tierhilfestation in Mancor und kann nicht zu dick sein!
Als wir zu hause waren sind wir mit Ihr in den Garten gegangen und haben Sie an der Leine spazieren geführt.Nach kurzer Zeit war Martha so weit dass Sie· mit Spike zusammen Gassie gehen konnte. (Jetzt möchte keiner mehr ohne den Anderen gehen!!) Wehe es wäre ein andere Hund in die Nähe von Martha gekommen und Spike wäre auf Ihn los gegangen. Spike passt auf Martha auf und Sie auf Ihn.

Wir haben uns entschlossen Martha sterelisieren zulassen.
Als der Termin gekommen war wurde uns allen ganz komisch im Margen, man weiß ja nie wie so eine Op wird.
Zu hause war es komisch in der Zeit wo Martha beim Arzt war, Spike schaute mich ganz trauirisch an als ich ohne Martha zur Haustür rein gekommen bin.Nach 1 Std konnte ich Martha abholen fahren, als Sie mich gesehen hat sie vor Freude mit Ihren Schwanz gewedelt. Am nächsten Tag machten wir uns sorgen um Martha da sie noch nicht aufgestanden war und nix fressen und trinken wollte.
Wir sind mit Ihr zum Tierarzt gefahren und Martha bekam Flüssigkeit und Schmerzmittel am nächsten Tag ging es Ihr besser.
Mann konnte jeden Tag die Fortschritte von Martha sehen beim Gassi gehen und beim streicheln lassen. Martha wird vom Tag zu Tag verschmuster und genießt das Familien kuscheln mit uns und Spike.
Die Freien Tage gingen zu Ende und der erste Arbeitstag war gekommen. Nun war es so weit dass die beiden Hunde alleine· bleiben mussten.
Als wir von der Arbeit kamen wurden wir Schwanz begrüßt und alles es gut gegangen als Sie alleine waren. Martha fing langsam an mit Spike zu spielen. Es wurde immer kälter und der erste Schnee kam.
Man konnte merken wie Martha immer weniger Lust hatte Gassi zugehen und man musste Sie an Anfang immer ein Stück tragen bevor sie von sich laufen wollte.
Nach einer Woche hatte Martha sich super an den Schnee gewöhnt und Sie wird immer mehr so wie Spike.
Wenn die Beiden eine Schneewehe sehen müssen Sie rein springen und im Schnee toben.
Es kam immer mehr Schnee runter und man bekam Problem beim Gassi gehen mit Martha da sie kam noch gehen konnte vor lauter Schnee und nicht mehr zusehen war. Es konnten nur noch Strecken gegangen werden wo durch der Schnee schon· was platt getreten war und Martha nicht einsinken konnte.
Martha's erstes Weihnachten in Deutschland war sehr aufregend für Sie. Als der Weihnachtsbaum kam wurden Ihre Augen immer größer, nach einer Zeit hatte Sie sich an den Komisch leuchtenden Baum im Wohnzimmer gewöhnt und lag sogar ab und zu unter Ihn und schlief. Zu Weihnachten kam die ganze Familie zu Besuch und Martha lernte alle kennen. Am Anfang war Sie sehr zurückhalten, als Sie merkte dass Spike mit allen spielen konnte und der Besuch Ihr nix tun wollte, kam Martha von Ihren Kissen und begrüßte alle und ließe sich streicheln.
An Silvester ging die große Kannlerei los und Martha blieb ruhig liegen und schlief gelassen weiter. Spike hatte große Angst vor den Lärm den unsere Nachbarn machten.
Am 01.01.2011 war es so weit Martha fing an mit Ihren Hundespielzeug zu spielen.Man konnte sogar mit Ihr damit spielen. Beide Hunde spielen gerne zusammen Tauziehen.
Martha denkt momentan Sie sei ein Rüde und probiert immer wieder Spike zu besteigen und Ihn zu decken.
Am letzten Wochenende war es so weit der Besuch mit Martha und Spike bei der Uroma stand an. Die Uroma wollte unbedingt Martha kennen lernen. Es lief alles Super beim Besuch der Uroma.
Wir wünschen Ihnen ein schönes Wochenende.
Mit freundlichen Grüßen
Sven und Sebastian Standke