Update 08.09.2011

Hallo und guten Tag, sehr geehrte Frau Meyer-Zietz -

also Pacco hat sich hier so toll eingewöhnt, daß ich sogar den Verlust meines so langjährigen Therapiehundes (ich bin leider scher herzkrank) im Januar schon fast vergessen habe...

Er ist voller Lebensfreude, wir haben auch eine zweite Wohnung mit großem Garten, dort wohnt noch eine französische Bulldoge - die beiden liefern sich jeden Abend Renn-wettkämpfe! Ansonsten bewacht Pacco die Tür zu Herrchens Büro - aber er hat nie vergessen, daß ihn Frauchen aus Mallorca geholt hat.

Er ist aber offensichtlich froh, nicht mehr im Rudel leben zu müssen, wenn wir spazieren gehen und treffen andere Hunde, ist er sehr zurückhaltend - aber immer lieb. Vor allem unsere Enkelkinder liebt er heiß und innig - und die Spielzeuge, die ihm sein Vorgänger hinterlassen hat. Und auch mit unserem zweiten Hund, eine fast 13jährige Pudel-Mischlings-Dame, ist er inzwischen ein Herz und eine Seele. sie schlafen Kopf an Kopf....

Drei Fotos mal anbei - wobei da nicht ganz zu sehen ist, daß er nun auch ein wenig "auf den Rippen" hat - und zudem kommt er Montag wieder zur Hundefriseur - ein letzter Schnitt für warme Spätherbsttage...

Und dann müssen wir noch einmal zum Tierarzt, die Zähne reinigen. Da er ja vorne keine Zähne mehr hat, beißt er auch nicht gerne auf Kauknochen, was der Zahnreinigung schon nützen würde. Danke auch für den Hinweis auf die Mallorca-Zeitung - wir werden dem Medium schreiben (und ihnen eine Kopie schicken). aber wir haben gerade Besuch - das machen wir dann nächste Woche....

Herzliche Grüße und Dank nochmals, daß Sie Pacco einmal aufgenommen hatten - und daß sie sich so für diese Geschöpfe Gottes einsetzen! Wobei es für mich immer nicht ganz verständlich ist: Spanien ist ein sooo christliches Land - und geht so schlecht mit diesen Kreaturen um. aber genauso problemvoll ist es bei uns - wir haben auch eine Regierung mit C im Namen - aber die Nutztiere werden in Riesenställen gehalten, sehen nie ein Tageslicht, Hühner leben zu zigtausenden auf engstem Raum - und Rinder werden durch ganz Europa gekarrt, damit dann irgendwo in Afrika nach völlig unzeitgemäßen Schlachtmethoden.....

Eigentlich müsste es bei uns längst ein Gesetz geben, daß Tiere, wenn schon, so human wie möglich geschlachtet werden müssen. Es ist immer einfach, wenn wir uns hier über Hunde in Südeuropa oder Asien aufregen und selbst keine Vorbilder sind. Und nicht einmal vom deutschen Papst hat es da jemals einen vernünftigen Hinweis gegeben.....

Alois Gassner und Christel Hernandez Ingles





Guten Tag, sehr geehrte Frau Meyer-Zietz -
Pacco übernimmt schön langsam die Herrschaft hier im Hause, bewacht die Eingangstür bestens. Und bemüht sich auch, seine leicht heisere Stimme kräftig einzusetzen. auch mit unserer Luise klappt es inzwischen ganz gut. Was Pacco nicht mehr hat, ist ein Vorteil für Luise - er hatte vorne unten und oben keine Zähne mehr. Mussten die mal entfernt werden ? Je4denfalls kann er so die von Luise geliebten Ochsenziemer-Stückchen nicht mehr beißen, klaut sie ihr deshalb auch nicht... Na ja - hier gibt es genügend Weichfutter. Allerdings ist die Zahnpflege einfacher, wenn die Hunde zwischen durch auch mal ein Knöchlein kauen - also beispielsweise Hühnerhälse oder so schonende festere Nahrung. Das macht die Zähne automatisch mit sauber....

Er hat auch gerne das Spielzeug unseres früheren Hundes Maylo übernommen - ich füge Ihnen mal ein paar Fotos bei - auch für Ihre Seite Hunde fanden ein zu Hause.... Pacco musste auch schon den ersten Schnee kennen lernen - na ja, noch hat er sein "Winterkleid" ja an...

Eine Frage einmal: Meine Lebensgefährtin hatte für Ihr eurodog-Hundeheim auch mehrere Mondkragen mit gebracht, die hier in Deutschland inzwischen sehr gerne für Hunde eingesetzt werden, die operiert werden mussten, vor allem auch bei Kastrationen. Sind diese "Mondkragen" (engl. Mooncollar, franz Le collier Lune - ein Produkt aus Paris )auch für Ihre Einrichtung nützlich?
Weiteres darüber finden Sie ggfls. unter www.mondkragen.de

Mit den besten Grüßen
Alois Gassner





Hallo liebe Frau Meyer-Zietz,
letzte Woche hatten wir Besuch von unseren Enkelkindern und es war die große Bewährung für Paco. So ein lieber Kerl …Als er die Kinder sah , brachte er gleich sein Stofftier, welches er von unserem verstorbenen Maylo übernommen hat und forderte sie auf mit ihm zu spielen.

Die 2 hatten gleich ihren Spaß mit Paco. Das Tier flog hin und her und er brachte es immer wieder zurück. Er lies sich auch streicheln und knuddeln. Er hat überhaupt noch nie gebrummt. Wir sind überglücklich und es war sehr entspannend. Mittlerweile fühlt er sich schon zuhause.

Er bellt wenn es an der Tür klingelt und hört auf seinen Namen, wenn er mal frei herum läuft. Er ist sehr verspielt und man glaubt kaum dass er schon fast 10 Jahre alt ist. Ein Superhund für uns. Auch unsere Luise hat ihn mittlerweile akzeptiert und spielt manchmal mit ihm.

Zum Friseur war er noch nicht weil es hier immer noch sehr kalt ist. Von Frühling keine Spur. So das war das Neueste von uns. Wir hoffen dass es ihnen gut geht und Sie erfolgreich weiter Hunde vermitteln.

Ganz liebe Grüße an ihr ganzes Team, vor allen Dingen an Catalina.
Christel Hernandez und Alois Gassner